Der Knoten ist geplatzt: Beim dritten Wettkampf der Saison konnten die Teams des PVT bei den Damen den 8. Platz und bei den Herren den 7.Platz erreichen und sich dadurch in der Tabelle näher an die Konkurrenz schieben. Besonders freute sich Teamchef Matthias Bergner, dass es endlich einmal mit dem erwünschten Top 10-Resultat geklappt hat. Herausragender Athlet war der Ungar Lazlo Tarnai, der mit seinem 3. Platz für den ersten Podestplatz des PV bei den Männern in der 1. Bundesliga sorgte. Auch die beiden anderen Ungarn im Team konnten mit den Plätzen 10. von Csongor Lehmann und und 15. von Dorka Putnocki überzeugen und trugen damit maßgeblich zum Erfolg bei.

Die junge Putnoczki zeigte schon von Beginn an, dass sie sich in ihrem ersten Bundesligarennen etwas vorgenommen hatte und stieg als zweite aus dem Neckar, dicht gefolgt von ihrer Teamkollegin Katharina Krüger, die es ebenfalls in eine der ersten Radgruppen schaffte. Für Annika Vössing und Anna Moitzi lief der Auftakt dagegen nicht nach Wunsch und sie hatten schon nach dem Schwimmen 90 sek Rückstand, was für die junge Österreicherin und einige andere Athletinnen später noch zum Problem wurde wie Matthias Bergner erklärt: „Bei den Damen zog sich das Feld so weit auseinander, dass gleich mehrere Athletinnen von der Führungsgruppe überrundet wurden und somit das Rennen beenden mussten, leider auch unsere Anna.“ Vössing konnte sich dagegen auf der Radstrecke gut behaupten und auch im Laufen noch einige Plätz gut machen, sodass sie am Ende auf dem 38. Platz ins Ziel kam, knapp vor ihrer Teamkollegin Katharina Krüger auf dem 39. Platz. Gemeinsam mit dem starken 15. Platz von Putnoczki reichte es für die Damen des PVT dadurch zum 8. Platz, wodurch man sich in der Gesamtwertung bis auf 2 Punkte an das nächste Team in der Tabelle heranschieben konnte.

Bei den Männern, die Dank des kurzfristigen Einsatzes von Matija Lukina aus Kroatien doch mit fünf Athleten antreten konnten, lief das Rennen, wie so oft, auf eine Laufentscheidung hinaus. Nach dem Schwimmen bildete sich auf der Radstrecke eine große Gruppe in der die PVler Csongor Lehman und Lars Klinkenberg dabei waren. Besonders Klinkenberg konnte in der ersten Disziplin erneut überzeugen, denn er kam als vierter Sportler überhauzpt aus dem Wasser. Der spätere drittplatzierte Tarnai hatte nach dem Schwimmen etwas Rückstand, konnte aber mit der zweitschnellsten Radzeit des Tages noch zur Spitze aufschließen. Matija Lukina und Sven Bergner kämpften eine weitere Gruppe dahinter um den Anschluss, welchen sie aber leider nicht herstellen konnten. Auf der sehr winkligen und mit einigen Anstiegen gespickten Laufstrecke zeigte Tarnai dann seine ganze Klasse und sprintete in einem tollen Finish auf den dritten Platz, dicht gefolgt von Lehmann auf dem 10. Platz. Zwischen dem Platz  ersten und zehnten lagen heute nur 19 Sekunden, was das zeigt, wie eng es in der 1. Bundesliga zugeht. Entscheidend war daher heute auch der Kopf, wie Tarnai bestätigt: "Kurz vor dem Ziel lag ich noch auf Platz vier, aber ich wollte unbedingt diesen Podiumsplatz und habe mich deswegen am Ende durchgesetzt." Mit etwas mehr Rückstand kam Lars Klinkenberg, der erneut auch im Radfahren und laufen konstant gute Leistungen zeigte, ins Ziel und erreichte am Ende den 45. Platz. Das gute Teamergebnis mit dem 7. Platz machten dann Matija Lukina und Sven Bergner auf den Plätzen 70. und 76. komplett. Damit liegen die Herren des PVT in der Gesamtwertung zwar immer noch auf dem 12. Rang, konnten sich aber bis auf zwei Punkte an die nächsten Teams heranschieben.

Zum Aufholen dieser beiden Punkte gibt es dann am 20.08. in Grimma beim vorletzten Bundesligarennen die nächste Möglichkeit für die beiden Teams des PV-Triathlon Witten.

IMG 20170807 WA0005

IMG 20170807 WA0005

20170807 081524

20170807 081524

   

nächste Veranstaltung  

Wittener Weihnachtslauf

10.12.2017 - 10:00 Uhr

Zur Ausschreibung


Der erste Start findet statt in


   

kommende Termine  

Keine Termine
   

Kurse