1.400 Starter zählte der Sassenberger Triathlon über mehrere angebotenen Wettbewerbe - ein Vielfaches an Zuschauern stand an der Strecke und feuerte die schwitzenden Triathleten an. Neben den Liga-Athleten reisten auch viele Breitensportler vom PV-Triathlon Witten ins Münsterland in den Kreis Warendorf, um ihre Kräfte nach dem schweißtreibenden Training der letzten Wochen unter Wettbewerbsbedingungen zu messen. Veranstalter und Zuschauer reichten Erfrischungen und die Bewohner eines Campingplatzes sorgten bei Temperaturen um die 30 Grad sogar mit Gartenduschen für einen Moment Abkühlung. 'Warmbadetag' auch im Feldmarksee, das Wasser hatte mit 26,5 Grad schon Freibad-Temperatur erreicht. 
 
Die PVler waren in jeder Disziplin mindestens einmal vertreten: über die Volksbank-Distanz von 0,7/23/5 km finishte Max Meckel in 1:11 Std. als Dritter der Jugend A. Vater Christian Meckel ließ
'der Jugend ihren Lauf' und folgte in 1:22 Std. als 11. der M45. In der Staffelwertung teilte sich Familie Drozdowski die gleiche Strecke untereinander auf und finishte als "Family Affair" in 1:46 Std. auf Platz 28.
 
Conny Dauben musste feststellen, dass Konkurrenz das Geschäft belebt - zwar hatte die Ausdauerathletin den Frauenwettbewerb in der Seniorinnen-Liga über die Olympische Distanz (1,5/44/10) souverän in 2:37:44 Std. mit über sechs Minuten Vorsprung vor Goris Rhoda vom Krefelder Kanu Klub (2:44:00) gewonnen. Im Kampf gegen die Uhr lag Conny Dauben jedoch in der Wertung der NRW-Meisterschaft am Ende 30 Sekunden hinter der Zweitplatzierten Vanessa Bartsch (Blau-Weiß Bochum), die ihr Ergebnis in einem anderen Wettbewerb erzielt hatte. Die PVlerin war sich am Ende sicher, dass sie die Bochumerin im Kampf 'Frau gegen Frau' mit Sicherheit überholt hätte. Bernd Doktor folgte in 3:25 Std. auf Platz 54 der M50.
 
20180619 Nick Risse Bockholt Drozdowski in Steinfurt
20180619 Nick Risse Bockholt Drozdowski in Steinfurt
Ebenfalls auf der Olympischen Distanz unterwegs waren Heike Risse, Bettina Nick und Klaus Bockholt. Heike Risse wollte die Vorgabe ihres Trainers Andreas Kapka "Samstag Ruhetag, Sonntag gewinnst du" befolgen, doch dann machte ihr eine Verhärtung im Oberschenkel beim letzten Training einen Strich durch die Rechnung. Massagen brachten zwar etwas Linderung, aber die PVlerin ging trotzdem gehandicapt ins Rennen. Während das Schwimmen zufriedenstellend verlief, konnte die Wittenerin den Weg vom Feldmarksee zur Wechselzone nur im langsamen Schritttempo zurücklegen. Auf dem Rad löste sich die Verhärtung etwas und mit einer Laufzeit von 56 Minuten für die 10,2 km lange Strecke lief sportliche Ärztin nach 2:58:09 Std. sogar noch als Dritte der W50 ins Ziel. Klaus Bockholt folgte in 3:07 Std. auf Platz 19 der M45 und Bettina Nick finishte ihre erste Kurzdistanz in 3:39 Std. als 7. der W50.
 
Ihre besondere Herausforderung suchten und fanden Petra Makalowski und Hans-Peter Otto beim als "Münsterland Grand Prix" ausgeschriebenen Triathlon. Beide PVler feierten über diese längere Distanz von 1,7/67/15 km eine Premiere. 'Ladies first' - Petra Makalowski lief nach 4:45 Std. als Vierte W45 über die Ziellinie, Hans-Peter Otto folgte in 5:02 Std. auf dem Bronze-Rand der M60. 
   

nächste Veranstaltung  

12. Ruhrtal Marathon

29.09.2018 - 09:00 Uhr

Zur Ausschreibung
Zur Anmeldung


Der erste Start findet statt in


   

kommende Termine  

Keine Termine
   

Kurse