Ausrichter "Polizeisportverein Bonn Triathlon eV." hatte auch in diesem Jahr wieder alles zum Gelingen seines Bonn-Triathlon getan. Der organisatorische Aufwand war enorm, um den Teilnehmern in der 29. Auflage dieses Wettkampfes das Schwimmen über 3,8 km im Rhein, eine autofreie hügelige Radstrecke über 60 Kilometer im Siebengebirge und die abschließende Laufstrecke über 15 km entlang der Rheinpromenade zu ermöglichen. Außergewöhnlich allemal das Schwimmen: Von einer Autofähre aus starteten die Triathleten mit einem beherzten Sprung in den Rhein ihren Wettkampf. Zur Orientierung und Absicherung trennten Bojen den Schifffahrtsweg von der 3,8 km langen Schwimmstrecke. Mit einer Disqualifikation musste rechnen, wer es wagen sollte, links von den Bojen in die Schifffahrtslinie zu schwimmen. Schon in der Ausschreibung wies der Veranstalter darauf hin, dass die Strömung im Bereich eines Brückenpfeilers ziemlich stark sei sowie, dass der Schwimmausstieg kurz vor dem Chinaschiff über eine vom THW gebaute Rampe erfolgen würde. Viele Zuschauer ließen sich das Spektakel nicht entgehen und sorgten bei herrlichem Wetter für eine tolle Wettkampf-Atmosphäre. Der organisatorische Aufwand stand auch im Verhältnis zu den Teilnehmern: neben den Einzelstartern kämpften auch die Starter der Oberliga, Regional- und Master-Liga um Sekunden und Plätze und die Bonner ermittelten ihren Stadtmeister.
 
Die Athleten der SG Triathlon Witten gingen in der ehemaligen Bundeshauptstadt sowohl in den Wettbewerben der Oberliga und wie auch bei den Masters ins Rennen. 
Jannis Sturm war es, der nach 26:16 min. als erster Wittener dem Rheinwasser entstieg und auch mit seiner Radzeit von 1:39:12 Std. die schnellsten Zeit vorlegte. Ihm folgten Dustin Thra (27:36/1:40:28), Simon Damm (28:59/1:40:44) und Tillmann Goltsch (27:48/1:52:19). Jannis Sturm lief die abschließenden 15 km über drei Runden auf der Beuler Rheinseite in 1:00:58 Std. und finishte in 3:10:27 Std. auf Platz 14, gefolgt von Dustin Thra (19./3:13:46 Std.), Simon Damm (21./3:14:35) und Tillmann Goltsch (35./3:23:24), der mit der achtbesten Laufzeit von 58:19 min. das Ziel überquerte. Große Freude bei der Siegerehrung: die SG Triathlon Witten holte "Bronze" mit Platz 3 unter 18 Mannschaften hinter dem Team Indeland Eschweiler II und dem TRC Essen 84 II.
 
 
30 Teams gingen bei den Masters ins Rennen, darunter ein Trio mit Tim Aepfelbach, Stephan Haag und Christoph Breucker der SG Triathlon Witten - der Letztgenannte war erst drei Tage vorher eingesprungen und kam so zu seinem ersten Start in der Master-Liga. Hier war es Stephan Haag, der nach 28:38 min. als Erster das Rheinwasser verließ, gefolgt von Tim Aepfelbach, der es schaffte, seinen Vereinskameraden in der Wechselzone zu überholen und vor ihm auf die Radstrecke zu gehen. Tim Aepfelbach überquerte schließlich nach 3:27:05 Std. als 19. die Ziellinie. Stephan Haag (57./3:48:28) und Christoph Breucker (69./3:57:52) folgten und holten zusammen den achtbaren 17. Platz im Mittelfeld. Der nächste Liga-Start für die Master ist am 30.06. in Altena.
   

nächste Veranstaltung  

13. Wittener Ruhrtal Marathon

28.09.2019 - 09:00 Uhr

Zur Ausschreibung
Zur Anmeldung


Der erste Start findet statt in


   

kommende Termine  

Keine Termine
   

Kurse