Bleierne Hitze über Deutschland, mit der auch die Triathleten der 2. Bundesliga-Nord in Grimma klarkommen mussten. Nach ihren Wettkämpfen in Gütersloh, Hannover und Eutin waren in der kleinen Stadt in Höhe von Leipzig nun 750 m in Form einer Wendepunktstrecke im Staubereich der Mulde zu schwimmen. Die Radstrecke führte über offensichtlich genau vermessene 18,23 km über erstmal drei Radrunden. In der vierten Runde führte der Weg zum Wechselareal auf den Markt von Grimma. Vier Runden waren auch abschließend über insgesamt 4,88 km durch die Innenstadt zu laufen.
 
Und es lief vor allem für die Wittener Frauen sehr gut, auch wenn es galt, eine Schocksekunde zu überwinden: Vanessa Wirtz konnte wegen eines Ateminfekts nicht nur nicht starten, sondern musste sogar zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus aufgenommen werden. Die Verantwortung verteilte sich somit auf Henrike Herzog, Leonie Konczalla (Foto) und Kim Hittinger. Henrike Herzog sah als Erste des Wittener Teams wieder Land und stieg mit einer Schwimmzeit von 11:00 min. als 14. aus dem Wasser. Leonie Konczalla folgte nach 12:09 min., spielte dann aber ihre Stärken auf der Radstrecke aus: mit 29:47 min. lieferte sie die schnellste Radzeit der 2. Bundesliga ab und vervollständigte ihre Leistung mit der zweitschnellsten Laufzeit von 17:48 min., so dass die Wittener Triathletin den Wettbewerb souverän in 1:02:04 Std. vor Juliette Gogoll (TuS Neukölln II/1:02:11 Std.) gewinnen konnte.
Henrike Herzog finishte mit den Splitzeiten von 31:02 min. als Sechste und 19:43 min. als 14. bei Radfahren und Laufen in gesamt 1:04:00 Std. Platz 11 erorbert.
Kim Hittinger rundete die gute Teamleistung in 33:16 (22.) und der drittbesten Laufzeit von 17:53 min. ab, so dass sich die Damen der SG Triathlon ONE Witten über den zweiten Platz mit 19 Punkten in der Gesamtwertung freuen konnten. 19 Punkte und die Platzziffer 28 standen auch bei dem Team von Hannover 96 zu Buche, so dass es zu einer Plätzeteilung kam. Vor den beiden Teams lagen der SSF Bonn Team arrtegic II mit 20 Punkten. In der Gesamttabelle liegt das Wittener Team jetzt hinter dem SSF Bonn (78 Punkte) und den Kölnerinnen (73) auf Platz 3 mit 67 Punkten.
 
Männer werden 11. und holen Mittelfeld-Platzierung
 
Einen guten 11. Platz holten die Wittener Herren in der Gluthitze von Grimma. Der Niederländer Finn Timmermans hatte mit seiner Gesamtzeit von 55:49 min. und Platz 11 eine gute Grundlage für die spätere Platzierung gelegt. Omar Bruns (41./57:52), Sebastian Krusch (51./58:55), Matthies Groll (52./59:07) und Bart Looymans (75./1:03:50/Streichergebnis) steuerten die weiteren Punkte bei. Auch hier kam es zu einer Plätzeteilung, da auch Dresden und Rostock auf eine Summe der Plätze von 155 kamen.
 
Die Wittener Herren stehen damit vor dem Abschlusswettkampf am 14. Juli in Verl auf dem 10. Platz im Mittelfeld der 18 Mannschaften.
 
   

nächste Veranstaltung  

Wittener Weihnachtslauf

15.12.2019 - 10:00 Uhr

Zur Ausschreibung
Zur Anmeldung


Der erste Start findet statt in


   

kommende Termine  

Keine Termine
   

Kurse