Die Schlammschlacht ist geschlagen - mit einer großen Gruppe war der Nachwuchs vom PV-Triathlon Witten bei der 4. Cross-Duathlon-Challenge im südwestfälischen Hünsborn an den Start gegangen. Herausfordernd nicht nur die anspruchsvolle Strecke, sondern vor allem ihr Meckel L Duathlon 2017
Meckel L Duathlon 2017
Zustand: zentimeterdicker Matsch und große Pfützen bildeten den Untergrund, Lauf- und Radstrecke waren teilweise identisch und damit mit zunehmender Wettkampfdauer immer schwieriger zu bewältigen, dazu 560 Höhenmeter mit dem beliebten „Hellers Hill“ auf der Jedermann-Strecke, die den Startern einiges abverlangten. Sogar die Zuschauer einschließlich der mitgereisten Begleiter blieben nicht außen vor: "Wir sind auch voller Matsch", berichtet Nicole Fahrenson.
Während die Schüler/innen B über die Distanzen 0,4 km laufen, 3,5 km Radfahren und 0,6 km laufen antraten, galt es für die Schüler/innen A 1,5 km laufen, 7 km Rad und 0,6 km laufen zu finishen.
Insbesondere mit dem EJOT Team TV Buschhütten trafen die jungen PVler auf hockkarätige Konkurrenz, deren Erwachsenenteams vor allem in der 1. und 2. Bundesliga der Damen und Herren den Ton angeben. Die routinierten Nachwuchsathleten vom PV-Triathlon Witten brauchten sich jedoch keinesfalls verstecken, sondern brachten am Ende viele Pokale und Medaillen mit in die Ruhrstadt zurück: Lukas Meckel (1. Schüler A in 29:16 min.), Emma Fahrenson (1. Schülerinnen A in 34:46 min.) und David Kietzke (1. Schüler B in 20:07 min.) machten da mit ihrem Team weiter, wo sie im letzten Jahr aufgehört hatten. Ceren Ulusoy musste bei den Schülerinnen A nur ihre Vereinskameradin Emma Fahrenson ziehen lassen und holte sich in 35:01 min. den zweiten Platz, den auch Karla Königschulte bei den Schülerinnen B in 20:18 min. belegte. Die PV-Erfolge rundeten Jara Hauck mit Platz 4 (42:40 min.) und Edward Skobelcin (33:18 min.) bei den Schüler/innen A sowie Laurin Hauck mit einen schönen 5. Platz bei den Schülern B ab.
Ulusoy FahrensonE Duathlon3 2017
Ulusoy FahrensonE Duathlon3 2017
Deutlich höher lag die Meßlatte natürlich bei den Erwachsenen. Alexander Königschulte trat in der Kurzdistanz über 9/30/4,5 km an. Am Ende lief der PVler als 14. gesamt und 4. der M45 nach 2:48:04 Std. ins Ziel. Einhelliger Wunsch aller PVler: erstmal eine heiße Dusche.
   

kommende Termine  

Keine Termine
   

Kurse