Insgesamt 2016 Teilnehmer starteten am vergangenen Samstag beim 13. Maschsee Triathlon in Hannover, der im Triathlonbereich zu einer der größten Veranstaltungen Deutschlands zählt. Das Hauptaugenmerk aus Wittener Sicht fiel dabei auf die 2. Bundesliga Nord, bei der die SG Witten mit je einem 'Triathlon one Witten-Team' bei den Männern- und Frauen an den Start über die Sprintdistanz (0,75/23,4/5 km) ging.

 

Während das Schwimmen im Rennverlauf zügig über die Bühne bzw. durch den Maschsee ging, war das Radfahren sehr taktisch bei relativ geringen Tempo geprägt. Bei den Männern hatten sich drei große Gruppen gebildet, die sich kurz vor dem Ende sogar noch zu zwei Gruppen 'zusammenfuhren'. Somit fielen die Entscheidungen auf der Lauftstrecke.

 

Als erster Wittener kam Finn Timmermann nach 10:47 Min nach der 750 Meter langen Schwimmstrecke an Land und fuhr danach in 34:36 drei Runden mit dem Rad, um mit einer Gesamtzeit von 01:01.10 als insgesamt 19. Triathlet ins Ziel zu kommen. Im Schwimmen war Bart Cooymans mit 10:41 Minuten etwas schneller als sein Teamkollege, brauchte allerdings 3 Minuten länger auf dem Rad und nur 1 Minute mehr beim Laufen, um mit einer Gesamtzeit von 1:02:03 als 34. ins Ziel zu kommen. Nach 1:02:19 beendete Max Meckel den Wettkampf und holte sich bei seinem ersten Start in der 2. Bundesliga Platz 41. Nach den ersten 10:21 Min. wechselte er auf die 23,4 km lange Rundstrecke, die er auf dem Rad in 35:02 Min dreimal fuhr, um die letzten 5 Wettkampfkilometer in 16:57 Min. zu laufen. Omar Brons durchlief nur 35 Sekunden später als 58. die Ziellinie (Schw:10:56/ Rad: 34:43/ Laufen: 17:16), gefolgt von Wesley Mols, der die Leistung der Liga nach 1Stunde und fast 6 Minuten mit Platz 74 abrundete (Schw.:11:39/ Rad: 36:32/ Laufen: 17:37). Bei den Männern sprang dieses Mal nur Platz 12 heraus.

 

Bei den Frauen hatte sich nach dem Schwimmen und am Ende der Raddistanz sogar nur eine große Teilnehmergruppe herausgebildet. Von den Wittenern kam Leonie Konczalla nach 1:08:40 ins Ziel. Sie schaffte es nach nur 12:54 Minuten auf das Rad zu wechseln, fuhr die 23,4 km in 37: 22 Minuten und lief nach weiteren 18:24 Minuten als Siebte über die Ziellinie. Nur kurze Zeit später beendete Nina Rosenbladt als 12. den Wettkampf. Obwohl sie beim Schwimmen mit 11:28 über eine Minute schneller war als ihre Wettkampfkollegin, brauchte sie mit 38:37 Min auf der Radstrecke und 19:12 Min beim Laufen insgesamt nur 37 Sekunden länger. Ebenfalls unter den besten 20 Läuferinnen dieses Wettkampfes lief Lea Klinkenberg als 19. mit einer Laufzeit von 20:03 Min. ein, nachdem sie 38:32 Min. auf dem Rad und 11:39 Min. im Wasser unterwegs war. Am Ende finishten das Triathlon-one-Team der Startgemeinschaft trotz eines Sturzes von Kim Hittinger auf einem guten 4. Platz. (Steffi Wirkert)

 
   

nächste Veranstaltung  

Wittener Weihnachtslauf

15.12.2019 - 10:00 Uhr

Zur Ausschreibung
Zur Anmeldung


Der erste Start findet statt in


   

kommende Termine  

Keine Termine
   

Kurse