News

39. Straßenlauf "Rund um das Bayer Kreuz" - Ingelore Köster (PV) gewinnt W75 und auch Nermin Cartilli feiert

Gleich zwei Gründe zum Feiern hatten Nermin Cartilli und Ingelore Köster vom PV-Triathlon, die am vergangenen Sonntag (01.03.2020) gemeinsam beim gut organisierten 39. Straßenlauf „Rund um das Bayer Kreuz“ in Leverkusen an den Start gingen.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

[UPDATE: 13.03.2020] !!! Absage !!! Einladung Mitgliederversammlung 2020

An alle Mitglieder

des PV-Triathlon Witten e.V.

 

Einladung zur Mitgliederversammlung

 

am:      Freitag, 20. März 2020  -  18.00 Uhr     Termin fällt aus wegen Coronavirus. Neuer Termin folgt mit einer neuen Einladung

im:       Matchball-Witten, Jahnstraße 11, 58455 Witten


Tagesordnung:
1.         Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden

2.         Wahl des Protokollführers

3.         Wahl des Versammlungsleiters

4.         Feststellung der Beschlussfähigkeit und der endgültigen Tagesordnung

5.         Berichte

5.1       Bericht des Vorstandsvorsitzenden

5.2       Bericht des Sportmanagers

5.3       Bericht der Geschäftsführerin

5.4       Bericht der Kassiererin

5.5       Bericht der Kassenprüfer

6.         Entlastung des Vorstandes

7.         Wahlen Kassenprüfer(in)          

8.         Vorstellung des Wirtschaftsplanes für 2020

9.         Angestrebte Fusion PV-Triathlon – TTW

9.1        Ablauf der geplanten Fusion

9.2        Eckpunkte Fusions-Vertrag

9.3        sonstige Vereinbarungen: Beiträge, Logo, …

9.4        Mitgliedervotum zum Eintritt in die TG Witten

10.        Anträge

11.       Verschiedenes

 

Vorschläge und Anträge zur Tagesordnung müssen bis zum 12. März 2020 schriftlich beim Vorstand eingereicht werden.

Wir bitten um zahlreiches Erscheinen.

 


Jobst Pastor
(Vorsitzender)

 

20200313 Symbol Geschlossen

 

files/2020_Einl_Mitgliederversammlung.pdf

Drucken E-Mail

Ironman 70.3 Oman

Nils Brüchert-PastorDas man auch im Winter Triathlon machen kann, hatte Nils Brüchert-Pastor bereits im letzten Jahr beim Israman in Israel am Roten Meer gezeigt.

Dieses Jahr trieb es ihn noch ein kleines Stück weiter nach Osten, auf die Arabische Halbinsel in den Oman. Dort fand der Ironman 70.3 in der Hauptstadt Muskat statt. Unter der Schirmherrschaft seiner Hoheit Sayyd Harib bin Thwaini Al Said wurde um 7 Uhr am Morgen der Startschuss für die 1,9 Km schwimmen im warmen Golf von Oman gestartet. Die knapp 1000 Athleten rannten im „Rolling-Startmodus“ über den Strand ins Wasser und umrundeten einmal den gesteckten Kurs, um dann wieder über den Strand in die Wechselzone zu sprinten.  Dann ging es auf die 90 km lange Radstrecke, die die Athleten an zahlreichen Sehenswürdigkeiten, wie der einzigen Oper im Arabischen Raum und dem Königlichen Palast vorbei führte. Und mit vielen Höhenmetern und knackigen Anstiegen über die Autobahn und zurück zur Wechselzone ging. Nun hieß es wieder schnell die Radschuhe gehen Laufschuhe zu wechseln und von dort in zwei Runden die 21,1 Km Laufstrecke zu bezwingen, die zwar recht flach war, ob der hochstehenden Sonne jedoch brennend heiß. Der Veranstalter hatte jedoch gut vorgesorgt und etwa alle 2 Km sehr gut ausgestattete Verpflegungsstellen eingerichtet. Dort erhielten die Triathleten alles was die leidende Triathletenseele benötigte, inklusive extrem motivierter Helfer.

„Die Stimmung auf und an der Strecke war wirklich fantastisch. Die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Helfer nicht zu toppen.“ So schwärmt Nils Brüchert-Pastor noch Tage nach dem Wettkampf.

Nils Brüchert-PastorNils Brüchert-Pastor legte die Schwimmstrecke in 34:20 Minuten zurück und war mit dieser Zeit positiv überrascht als er beim Schwimmausstieg einen schnellen Blick auf seine Uhr warf. Die sehr anspruchsvolle Radstrecke absolvierte er in 2:42 Stunden mit einem sehr erfreulichem 33iger Km/h Schnitt. Auf der Laufstrecke musste er all seine Kämpferqualitäten zeigen und kämpfte sich in 1:59:30 Stunden über die 21,1 Km und mit 5:22 Stunden überglücklich ins Ziel.

Drucken E-Mail

Schwimmen Pferdebachschule

Das Lehrschwimmbecken der Pferdebachschule ist wieder offen. Der Schwimmunterricht findet ab Freitag 14.02. wieder statt.

Drucken E-Mail

4 Days Cyprus Challenge

Auf der im östlichen Mittelmeer gelegen Insel Zypern fand Ende November zum 15. Male die „4 Days Cyprus Callenge“ statt. An vier aufeinander folgenden Tagen müssen vier Wettläufe absolviert werden, das Endergebnis ist dann die Addition der vier Laufzeiten. Am Nachmittag des ersten Tages steht ein 6 Km recht flacher Straßenlauf an, bei dem die Läufer alle 10 Sekunden auf die Strecke geschickt werden. Am zweiten Tag folgt ein 11 Km langer Geländelauf, bei dem es bis auf eine kleine Welle ausschließlich Bergauf, über 650 Höhenmeter durch die Avakas Schlucht hoch in die Berge bis zum Dorf Ineia geht. An Tag drei folgt ein Halbmarathon im Gelände auf zum großen Teil schwierigem Untergrund durch den Akamas Nationalpark, mit viel Auf und Ab. Um am letzten Tag zum Abschluss bei einem 10 Km lange und flacher Straßenlauf durch Paphos noch einmal alles zu geben

Vom PV Triathlon Witten erfüllte sich dieses Jahr Nils Brüchert-Pastor einen lang gehegten Wunsch und nahm an der Veranstaltung teil. Den ersten Lauf ließ er verhalte angehen, wohlwissend dass noch harte Tage kommen sollten und schloss auf dem 105. Gesamtplatz der Knapp 300 Starter und dem 10. Platz der 22 Starter der AK 50 nach 28:01 Minuten ab. Am zweiten Tag wurde er so richtig gefordert, kämpfte sich jedoch gut den Berg hinauf und schloss als 66. Gesamt und 3. seiner AK in 1:09:56 Stunden ab. Beim Halbmarathon konnte er dann sein Durchhaltevermögen ausspielen und kämpfte sich auf den letzten Kilometern auf Platz 3. Platz der AK 50 und den 55. Gesamt in 1:41:48 Stunden. Beim Abschließenden 10 Km Lauf holten die Läufer noch mal all ihre Reservieren raus und Nils Brüchert-Pastor kam als 2. der AK 50 und 48. Gesamt ins Ziel. Dies bedeutete 51. Gesamtplatz und 3. Platz der AK 50 in der Endabrechnung.

Sein Fazit ist, dass der Wettkampf wirklich zu empfehlen ist. An vier Tagen hintereinander so unterschiedliche Läufe, einfach fabelhaft. Alle geben sich sehr viel Mühe, die Insel ist sehr schön und das ganze Event absolut die Reise wert. Das Wetter hatte auch mitgespielt und es herrschte Sonnenschein vor bei 24 bis 29 Grad Celsius, gut das die Starts schon am frühen Morgen stattfanden. Das Land Zypern hat viel zu bieten und ist sehr speziell, gehört geografisch zu Asien, ist jedoch in der EU, der Euro ist Zahlungsmittel, es wird griechisch gesprochen und es herrscht wie in Großbritannien Linksverkehr. Zypern war bis 1960 britische Kolonie und ist seit 1974 im nördlichen Teil von der Türkei besetzt und seitdem durch einen Grenzzaun geteilt.

Drucken E-Mail