Rösler Wienforth Wilner Hennef2013

Rösler Wienforth Wilner Hennef2013

 

Abschlußwettkampf der Triathlon-Seniorinnen in Rheine - und am Ende strahlende Gesichter bei den Damen des PV-Triathlon Witten. Ein schneller Sprinttriathlon über 500 m Schwimmen im Dortmund-Ems-Kanal, 20 km auf einer windanfälligen Radstrecke und zu guter Letzt ein Endspurt über 5 km um den Sportpark Altenrheine galt es zu bewältigen. Erklärtes Ziel der PV-Damen: den bisherigen 3. Tabellenplatz verteidigen, was sich zunächst auch nicht als Problem darstellte, da der Vorsprung zur viertplatzierten Mannschaft beruhigend erschien. Dennoch wurde der Sprint in Rheine zur großen Zitterpartie, Silke Wienforth mußte sich ausklinken, ein gerade überstandener Unfall ließ einen Start nicht zu: "Die Vernunft hat mich dann doch noch eingeholt und letztendlich war es die richtige Entscheidung, nicht zu starten. Dafür habe ich mich dann als Antreiber an der Strecke nützlich gemacht", kommentierte Silke Wienforth ihren Entschluss. Das gesetzte PV-Team musste mit Anne Wilner und Vanessa Rösler nur zu zweit starten und entsprechende Strafpunkte akzeptieren.
 
"Beim Massenstart im Kanal konnte Anne Wilner ihre Routine ausspielen und schaffte mit der siebtbesten Schwimmzeit von 9:39 min. ein gutes Polster. Vanessa Rösler mußte jedoch bei ihrem zweiten Triathlonstart überhaupt noch Lehrgeld im Gewussel der Schwimmer zahlen, wechselte mit dennoch mit einer relativ guten Schwimmzeit von 10:15 min. auf die Radstrecke. Dann lief aber alles nach Plan. Anne machte wie üblich bei windiger Radstrecke weiter Druck und hielt sich mit 35:06 min. und Platz 5 im vorderen Feld und selbst Vanessa, am Berg fast unschlagbar, fuhr mit 36:11 min. die neuntschnellste Zeit. Auf der Laufstrecke zündete Vanessa dann ihren Turbo und schaffte mit der drittschnellsten Laufzeit von 20:41 min. und einer Endzeit von 1:07:07 Std. den dritten Gesamtplatz. Anne finishte in 1:11:12 Std. auf dem 12. Gesamtplatz. Dann begann das Zittern, ob unsere beiden PVlerinnen mit ihren guten Ergebnissen den dritten Tabellenplatz verteidigten konnten", berichtet Silke Wienforth. Nach 90 Minuten dann die Erlösung: Selbst mit einem Mannschaftsmitglied weniger schafften es die PVT-Mädels auf den respektablen 4. Platz in der Tageswertung und hielten damit Platz 3 in der Abschlußtabelle.
 
Freudig strahlend nahmen die Mannschaftsmitglieder Anne Wilner, Vanessa Rösler und Silke Wienforth die Bronzemedaillien hinter den Mannschaften des TTW (Silber) und Krefelder Kanu Klub (Gold) entgegen. Zu dem sehr guten Ergebnis hatten neben den Drei genannten auch Conny Dauben und Manuela Close in den Vorwettkämpfen beigetragen.
 
Es sollte jedoch nicht bei dem großen Erfolg in der Seniorinnenliga bleiben, da der Wettkamp in Rheine auch für die NRW-Meisterschaft im Sprint gewertet wurde: Vanessa Rösler wurde in ihrer ersten Triathlonsaison Zweite der AK 35 und Anne Wilner Dritte der AK 45.
 
Senioren im Pech
 

Die Senioren hatten weniger Glück. Mit Frank Blasey und Gerhard Billig blieben zwei Starter auf der Anfahrt nach Rheine mit einem Defekt ihres Autos auf der Autobahn liegen. Obwohl Uwe Bandmann als 14. und Mathias Hölscher als 20. sich sehr gut platzieren konnten, wäre ein entsprechender 17. Platz nur richtig, aber nicht den Regeln entsprechend richtig gewesen. Da mindestens drei Starter ins Ziel kommen müssen, blieb den PV-Senioren in der Endabrechnung nur der 29. Platz. Daraus resultierte ein Abrutschen vom 15. auf den 19. Tabellenplatz ab. "Wir können aber trotzdem sehr zufrieden sein und ich freue mich schon jetzt auf die nächste Saison", zieht Mannschaftscoach Nils Brüchert-Pastor sein Fazit.

 

   

kommende Termine  

Keine Termine
   

Kurse