Swim & Run Hattingen - Duathlon Mönchengladbach

Aquathlon Hattingen: zwei Starter, zwei zweite Plätze
Längst neben 'Duathlon' ist auch 'Aquathlon' als Variante des Triathlon etabliert. Kombiniert werden die Sportart 'Schwimmen' mit 'Laufen' - nach der Schwimmeinheit und einer einer kurzen Verschnaufpause schnüren die Teilnehmer ihre die Laufschuhe und starten in Form eines Jagdrennens zum abschließenden Lauf. Der schnellste Schwimmer eröffnet dabei das Rennen, die nachfolgenden Schwimmer starten im Abstand zur Schwimmzeit des Ersten.
Für Uwe Bandmann und Johanette Loose vom PV-Triathlon Witten hat sich der kurze Ausflug zum 8. Swim & Run in der Nachbarstadt Hattingen gelohnt - nach 500 m schwimmen und 5 km laufen über eine anspruchsvolle Laufstecke mit vielen Steigungen durch den Wald hatten beide PVler im Ziel jeweils den 2. Platz in ihren Altersgruppen errungen. Uwe Bandmann brauchte für die 500 m 7:43 min. und lief die 5 km in 18:53 min., die Zeit entsprach für den schnellen PVler Platz 2 seiner Altersklasse M45 und Elfter des Gesamteinlaufs. Johannette Loose lief mit gesamt 39:06 min. (11:57/27:09 min). auf den 2. Platz der W40.
Duathlon in Mönchengladbach
Dreimal dritte Plätze beim 5. Mönchengladbacher Nordpark Duathlon
Einige Kilometer weiter mußten sieben PV-Athleten fahren, um beim 5. Duathlon in Mönchengladbach über 5 km Laufen, 20 km Rad und 2,5 km Laufen zu starten. "Das allgemein schöne Wetter beinhaltete leider auch Gegenwind, der auf der Lauf und- Fahrradstrecke den Teilnehmern ins Gesicht blies", berichtet PV-Trainer Andreas Kapka, freut sich aber gleichzeitig über die Erfolge seiner Schützlinge: "Wir haben - auch mit Gegenwind - drei dritte Plätze gewonnen: Marlies Steffen holte den dritten Platz mit einer Zeit von 1:15:17 Std. in der W25, Brigitte Hartig mit 1:39:16 Std. in der W50 und, unverwüstlich wie immer, Lothar Niemann mit Bronze in der M65 in 1:33:33 Std." Die Nase im internen PV-Vergleich vorn hatte Frank Blasey mit einer Zeit von 1:11:10 Std. (22:03/37:39/11:28 min.), gleichbedeutend mit Platz 17. der M40. Andreas Kapka war nach 1:16:46 Std. wieder im Ziel, gefolgt von Hans-Peter Otto (1:21:48 Std.) und Andrea Hasselberg (1:40:35 Std.).

Drucken